Chronik


 

2017

Die Session 2016/17 stand mit Prinz Detlef I und Prinzessin Anne ganz unter dem Zeichen der Nordsee. Mit dem Motto Sonst jond wir Hand in Hand am Nordseestrand, doch jetzt trekke wir met öch dur et Narrenland, haben sich die beiden eine langjährigen Traum erfüllt. 


2016

Prinz Theo I. und Prinzessin Hedwig (Eißen) regieren die Kerkever-Jekke in der Session 2015/2016. Unter dem Motte ein Traum wird wahr, wir sind bereit, für uns kommt nun die Narrenzeit wurde die Auftaktveranstaltung schon ein großer Erfolg. Die Proklamationssitzung mit der dazugehörigen Proklamation hielt kein geringerer als der  Landrat Stefan Pusch. Das Highlight der Rosenmontag wurde gebührend im Anschluss an die Kappenfahrt auf dem Zelt gefeiert


2015

In der Session 2014/2015 übernahm Prinz Hubert der III. mit seiner Prinzessin Beate (Ollertz Mertens) das Zepter der Kerkever Jekke. Zum Auftakt gab es die Auftaktveranstaltung in der Mehrzweckhalle. Die Prunksitzung mit Prinzenproklamation war, wie schon in den Jahren zuvor, ein Höhepunkt der Session. Zum ersten Mal wurde ein Empfang des Landrates in der Mehrzweckhalle Oberbruch durchgeführt. Bei strahlendem Sonnenschein endete die Session mit der Kappenfahrt und dem Ausklang auf dem Festzelt am Rosenmontag.


2014  

„Gemeinsam fiere met Alaaf und Kamelle, vom Lecker Kluster bis zur Vennster Kapelle“lautete das Motto des Prinzenpaares der Session 2013 / 2014. Es regierten uns Prinz Johannes I. und Prinzessin Melanie (Geiser) zusammen mit ihren Töchtern, den Kinderprinzessinen Lisanne und Ann-Kathrin. Die Veranstaltungen der Kerkever Jekke wurden alle gut besucht. Höhepunkte der Session waren die Auftaktveranstaltung, die Prunksitzung sowie die Prinzen- und Piratenfete am Karnevalssamstag. Am Rosenmontag endete diese Session mit der traditionellen Kappenfahrt.


2013

In der Session 2012 / 2013 feierten wir unser 60-jähriges Vereinsjubiläum. Es regierten uns Prinz Martin I. (Knop) und Prinzessin Reeja (Richter). Ihr Motto für die Session lautete „Als Prinzenpaar im Jubeljahr, rejere wir de Jekke, dat is doch klar.“ Mit dem vereinsinternen Dämmerschoppen am 10.11.2012 eröffneten wir die Jubiläumssession. Am 11.11.2012 folgte eine als Frühschoppen gehaltene Matineeveranstaltung, bei der zahlreiche Besucher und viele Gastvereine zugegen waren. Am 17.11.2012 folgte die Auftaktveranstaltung in der voll besetzten Turnhalle. Die Prunksitzung bot auch in dieser Session ein tolles Programm. Zum Abschluss der Jubiläumssession führten wir am Rosenmontag eine Kappenfahrt mit tollen Motivwagen und Fußgruppen durch.


2012

„Met voel Hätz und Hand in Hand – fiere wir Karneval in et Kirchhovener Land“ lautete das Motto von Prinz Franz-Josef I. und Prinzessin Meggi (Rheimann). Alle Veranstaltungen wurden wie in den Jahren zuvor sehr gut besucht. Die Prunksitzung war einer der Höhepunkte dieser Session. Des Weiteren war der Zug des Komitees Heinsberger Karneval am Karnevalssonntag ein Höhepunkt. Am Ende dieser tollen Session stand wie immer die Kappenfahrt am Rosenmontag bei gutem Wetter.


2011  

In der Session 2010 / 2011 gab es etwas ganz neues im Kirchhovener Karneval. Mit Prinz Paul I. (Jansen) hatten wir einen Prinzen der aus Höngen stammt und nun zusammen mit seiner Prinzessin Hildegard (Klothen) die Kerkever Jekke regierte. Getreu dem Motto „Mit Tromm und Fahn dur Hüenge trekke, un nu rejere wir de Kerkever Jekke“ wurden die Veranstaltungen in Angriff genommen. Bei der Auftaktveranstaltung in der bis auf den letzten Platz gefüllten Turnhalle gab es ein gemeinsames Bühnenspiel des Spielmannszuges „Grün-Weiß“ Kirchhoven und des Trommler- und Pfeifercorps Höngen. Bei allen Veranstaltungen mussten einige Besucher die Ohren spitzen und manchmal einen Dolmetscher für „Hüengener Platt“ mitbringen um Prinz Paul I. bei seinen Reden zu folgen. Am Karnevalssonntag nahmen wir am Karnevalszug in Höngen teil. Die Kappenfahrt am Rosenmontag war das Highlight der Session.


2010

In der Session 2009 / 2010 legten Prinz Christoph I. und Prinzessin Christiane (Knoben) den Hobel aus der Hand und zogen, getreu ihrem Motto, als Prinzenpaar durchs Land. Alle Veranstaltungen waren sehr gut besucht und boten tolle abwechslungsreiche Stunden. Es wurden viele Veranstaltungen der befreundeten Gesellschaften besucht. Als einer der Höhepunkte ist die Prunksitzung im voll besetzten Festzelt zu nennen, die durch ein tolles Programm überzeugte. Auch in dieser Session bildete die Kappenfahrt den Abschluss.


2009

„Ejal wat och passiert, et woet Karneval jefiert“ lautete das Motto von Prinz Wolfgang I. und Prinzessin Iris (Müller) für die Session 2008 / 2009. Die Auftaktveranstaltung war gut besucht und das Programm, das wie immer von eigenen Kräften gestaltet wurde war sehr abwechslungsreich. Ein weiterer Höhepunkt war die Prunksitzung mit Überreichung des Prinzenzepters. Natürlich wurden in der Session wieder viele auswärtige Veranstaltungen besucht. Den krönenden Höhepunkt bildete zum Abschluss die Kappenfahrt am Rosenmontag. Bei der Jahreshauptversammlung stellte Herbert Bertling das Amt des Geschäftsführers zur Verfügung. Jörg Engel wurde zum neuen Geschäftsführer gewählt.


2008  

In der Session 2007 / 2008 feierten wir mit Prinz Karli I. (Schreiner) und Prinzessin Elisabeth (Wennmacher) das 5 x 11jährige Vereinsjubiläum. Das Motto „5 x 11 dat is doch klar, Kerkever Jekke fiere et janze Joa“ war natürlich auch an die Jubiläumssession angelehnt. Bei einem Frühschoppen wurde das Jubiläum zusammen mit befreundeten Gesellschaften gebührend gefeiert. Die Mitglieder Bernd Lentzen und Hans-Herbert Roubrocks wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die Veranstaltungen in der Jubiläumssession waren sehr gut besucht. Den Abschluss bildete die Kappenfahrt am Rosenmontag.


2007

In der Session 2006 / 2007 waren Prinz Werner I. (Kreuger) und Prinzessin Edith (Knight) nicht nur das Prinzenpaar der Kerkever Jekke, sondern auch Stadtprinzenpaar der Stadt Heinsberg. Unter dem Motto „Der Globus quietscht und eiert, wenn Henbsberch mit uns feiert“ wurde eine Menge Veranstaltungen im Stadtgebiet aber auch bei befreundeten Gesellschaften außerhalb des Stadtgebietes besucht. Aus Anlass des 50jährigen Bestehens des VKAG nahmen wir am Folkloreumzug in Würselen teil. Einer der Höhepunkte war natürlich die Stadtprinzenproklamation im Festzelt. Hubert Tellers wurde in dieser Session vom Komiteepräsidenten zum Ehrenmitglied des Komitees Heinsberger Karneval ernannt. Ein weiterer Höhepunkt war die Rathauserstürmung mit dem Streitgespräch zwischen Uli Kemkowski und dem stv. Bürgermeister Walter Geiser und der anschließenden Schlüsselübergabe. Die Kappenfahrt am Rosenmontag mit 55 gemeldeten Einheiten war wohl der krönende Abschluss der Session.


2006

„Gut Schlauch (Feuerwehr) und Gut Schlag (TTC), Jekke fiere jeden Daach“ hieß das Motto in der Session 2005 / 2006. Prinz Heinz II. und Prinzessin Waltraud (Wolf) zeigten durch ihr Motto abermals den engen Zusammenhalt der Ortsvereine in Kirchhoven. Bei der Auftaktveranstaltung wurden die Mitglieder Jakob Lehnen und Josef Oligschläger zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die Kappenfahrt am Rosenmontag mit einer Einheit mehr als im letzten Jahr bildete das Ende einer tollen Session. Bei der Jahreshauptversammlung wurden Dietmar Reibel zum 1. Vorsitzenden und Carsten Busch zum 2. Schatzmeister gewählt.


2005

Genau fünf Jahre nach seiner Regentschaft als Prinz im Dreigestirn, stellte Prinz Walter II. diesmal zusammen mit seiner Frau Marlies (Buding) das Prinzenpaar der Kerkever Jekke.

„Heute hier und morgen dort, wir feiern Karneval in jedem Ort“ lautete das Motto der beiden. Ein erster Höhepunkt war die Auftaktveranstaltung in der Heinz Windeln zum Ehrenvorsitzenden, Hubert Tellers zum Ehrenpräsidenten und Hardy Jülicher zum Ehrenmitglied ernannt wurden. Die Prunksitzung und die Kindersitzung waren wieder ein voller Erfolg. Die Kappenfahrt am Rosenmontag fand bei gutem Wetter statt. Mit der Zugnummer 57 war das Prinzenpaar der krönende Abschluss.


2004

„Traumhafter Karneval - Kerkever Jekke feiern überall“ versprachen uns in der Session

2003 / 2004 Prinz Juppi I. (Jansen-Wallraven) und Prinzessin Edith (Knight). Das Motto der beiden wurde die ganze Session über gelebt. Es wurden viele auswärtige Veranstaltungen besucht und auch die eigenen Veranstaltungen wurden zum feiern genutzt. Nicht nur das Prinzenpaar sondern auch die zahlreichen Besucher am Rosenmontag, erlebten getreu dem Motto eine „traumhafte“ Kappenfahrt.


2003

In der Session 2002 / 2003 feierten wir unser 50jähriges Vereinsjubiläum. „50 Jahre ist der Hit, do fiere alle Jekke mit“ lautete das Motto des Prinzenpaares Prinz Mark I. und Prinzessin Silke (Schmitz). Die Veranstaltungen waren alle gut besucht und ein voller Erfolg.

Als krönender Abschluss der Jubiläumssession stand die große Kappenfahrt am Rosenmontag auf dem Programm.

Bei der Jahreshauptversammlung am 26.04.2003 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Der langjährige Vorsitzende Heinz Windeln stellte sein Amt zur Verfügung. Bernd Lentzen wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Uli Kemkowski übernahm das Amt des Präsidenten von Hubert Tellers, Herbert Bertling wurde zum Geschäftsführer gewählt.



  

Die 90er

1990

 



Prinz Horst I. und Prinzessin Anne (Jansen) waren das strahlende Prinzenpaar der Session 1989/1990, das beim Auftakt der Bevölkerung vorgestellt wurde.

Prunksitzung, Kindersitzung und Prinzenball strahlten wiederum Glanz aus, der dem Karneval in Kirchhoven seit Jahren eigen ist.

Lediglich Sturm und Regen bei der Kappenfahrt am Rosenmontag trübten das Ende einer gelungenen Session. 

Bei der Jahreshauptversammlung im April 1990 übernahm Bernd Lentzen von Hubert Tellers das Präsidentenamt.

1991


 


Lange Jahre war es dem Ortsvorsteher Gerhard Heuter vorbehalten, das Prinzenpaar zu proklamieren. In der Session 1990/1991 übernahm dies erstmals der neue Ortsvorsteher Jakob Geiser.

Mit Bravour stellte er das Prinzenpaar Kurt I. und Gerdamarie (Schmitz) vor und proklamierte beide im Rahmen einer glanzvollen Prunksitzung.

Auch die übrigen Veranstaltungen fanden im gewohnte Rahmen statt, wobei wegen des Golfkrieges dem Prinzenpaar der Höhepunkt, die Kappenfahrt, verwehrt blieb.

1992

 



Die Session 1991/1992 mit dem Prinzen Hermann-Josef I. und Prinzessin Brigitte (Jöris) war bestimmt von den Hobbies des prinzen, nämlich Feuerwehr, Karneval und Gesang.

Nach dem Motto "Mit Alaaf, Gesang und tatütata - feiern wir Karneval dieses Jahr" feierten auch die Bienchenbarsänger als Parodisten ihr Debüt.

1993



 

Im Jahre des 40-jährigen Bestehens wurden die Kirchhovener Narren von Fred II. und Christel (Bodens) regiert.

Wie in den Vorjahren, so trugen auch in dieser Session Humor und Frohsinn dazu bei, dass Auftaktveranstaltung, Prunksitzung, Kindersitzung und Prinzenball ein ebensolcher Erfolg wurden, wie die Kappenfahrt.

Bei der Jahreshauptversammlung im Frühjahr 1993 übernahm Hubert Tellers von Bernd Lentzen wieder das Präsidentenamt, welches er auch heute noch ausübt. Die Versammlung ernannte Willi Backhaus aufgrund seiner vielen Verdienste um den Verein zum Ehrenmitglied. 1994

Ein Novum in der langjährigen Geschichte des Vereins war es, dass bei der Auftaktveranstaltung erstmals ein Dreigestirn vorgestellt wurde. Mangels Prinzenpaar hatten sich die Ex-Prinzen Hubert Tellers als Prinz Hubert III., Josef Oligschläger als Bauer Jupp und Franz Bischofs als Jungfrau Franziska bereit erklärt, die Regentschaft zu übernehmen.

Die Proklamation erfolgte in einer glanzvollen Prunksitzung, die ebenso wie die weiteren Veranstaltungen wieder einmal den originellen Karneval in Kirchhoven zeigten.

1995


 


Sessionshöhepunkt 1994/1995 war die Gestellung des Stadtprinzenpaares durch unsere Gesellschaft. Heinz-Peter Benetreu und seine Frau Gisela, die auch in der Session 1980/1981 Prinzenpaar der "Kerkever Jekke" waren, regierten in der Kreisstadt Heinsberg.

Neben den eigenen Veranstaltungen wie Prinzenproklamation, Prunksitzung, Kindersitzung, Prinzenball und Kappenfahrt standen die vielen auswärtigen Besuche auf dem Programm.

Dazu kam die rathauserstürmung am Karnevalssamstag und als Höhepunkt der närrischen Regentschaft der grosseEmpfang durch Herrn Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl im Palais Schaumburg in Bonn, der auch im Fersehen gezeigt wurde.

Eine wahrlich einmalige Session ging Karnevalsdienstag zu Ende.

1996

 



Die Session 1995/1996 bescherte dem Verein wieder ein Dreigestirn. Prinz Jakob IV. (Vondeberg), Bauer Fred (Bodens) und Jungfrau Wilhelmine (Willi Thönnissen) übernahmen das närrische Zepter.

Nach einer glänzenden Auftaktveranstaltung war die Prunksitzung mit Proklamation des Dreigestirns durch den Ortsvorsteher Jakob Geiser einer der Höhepunkte der Session. Aber auch die Kindersitzung, der Prinzenball und nicht zuletzt die Kappenfahrt fanden den ungeteilten Beifall der vielen Besucher.

1997

 



In der Karnevalssession 1996/1997 konnte der Verein auf sein 4 x 11-jähriges Bestehen zurückblicken. Der Festabend hierzu fand in der Turnhalle im Beisein vieler Ehrengäste und befreundeter Gesellschaften statt. Das närrische Jubiläum Jubiläum wurde mit dem amtierenden Dreigestirn Prinz Jakob V. (Lehnen), dem Bauern Albert (Schreinemachers) und der Jungfrau Kornelia (Kurt Schmitz) gebührend gefeiert.

Die Einnahmen aus dem Jubiläumsempfang stellte der Verein der Wohnstätte für Behinderte in Kirchhoven zur Verfügung.

1998


 


Die Auftaktveranstaltung in der Turnhalle war der Auftakt einer Session, die ganz im Zeichen des Prinzenpaares Uli und Uschi Kemkowski stand.

Die Proklamation durch den Ortsvorsteher Jakob Geiser erfolgte dann in einer stimmungsvollen Prunksitzung. Bei allen Veranstaltungen konnte man feststellen, dass sich Närrinnen und Narren mit dem Prinzenpaar über eine gelungene Session freuten, die Ihren Abschluss bei der schönen Kappenfahrt am Rosenmontag fand.

1999


 


Die Turnhalle in Kirchhoven war fast zu klein, als im Rahmen der Auftaktveranstaltung das junge Prinzenpaar Andre I. und Simone (Schreinemachers) vorgestellt wurde.

Unter dem Motto "Kerkever Jekke feiern ohne Ende - im Jahr von Euro und Jahrtausendwende" wurde eine Session eröffnet, die viele witere Höhepunkte hatte, bevor sie am Rosenmontag mit der Kappenfahrt zu Ende ging.


Die 80er

1980

 



In der Session 1979/1980 wurde die Narrenschar angeführt von Manfred und Renate Oidtmann. In einer grossartigen Sitzung wurden beide proklamiert und mit der närrischen Macht ausgestattet.

Die 2. Kindersitzung und die festlichen Tanzveranstaltungen prägten wiederum das Karnevalsgeschehen im ganzen Ort. Glanzvoll wurde die Session mit der Kappenfahrt am Rosenmontag abgeschlossen.

1981

 



Von Vinn bis Lieck verwirklichte man das Motto der Session 1981/1982, als Prinz Heinz-Peter I. und Prinzessin Gisela (Benetreu) das närrische Zepter schwangen. Eine glanzvolle Proklamationssitzung, eine hervorragende Kindersitzung und nicht zuletzt die Kappenfahrt bildeten die Höhepunkte in einer harmonisch verlaufenen Session.

1982


 


Bei der Auftaktveranstaltung, die erstmals in der Turnhalle stattfand, wurde der langjährige Präsident Jupp Schmitz nach 28-jähriger Präsidentenschaft zum Ehrenpräsidenten ernannt. Nachfolger im Präsidentenamt wurde Hubert Tellers. Auch in dieser Session stellte Vinn mit Leo I. und Rosina (Wallraven) wieder das Prinzenpaar, das in einer humorvollen Sitzung vom Ortsvorsteher proklamiert wurde.

1983



 

Ein Prinzenpaar aus dem Stadtteil Endebruch regierte die Narrenschar in der Session 1982/1983. Prinz Karl Heinz I. und Prinzessin Christel (Schroeders) bestiegen den Narrenthron und wurden in einer festlichen und humorvollen Sitzung proklamiert. Auch die Kindersitzung brachte den Kindern und Gästen gute Unterhaltung.

1984

 



Mit dem Prinzenpaar Jupp III. und Anita (Oligschläger) erlebten wir eine Session mit echtem Kirchhovener Volkskarneval.

Eine von Humor und Witz geprägte Proklamationssitzung und die Kindersitzung waren Teile einer von vielen Höhepunkten gekennzeichneten Session.

1985

 



Der Beruf des Prinzen stand Pate beim Motto der Session 1984/1985. Prinz Hans-Herbert I. und Prinzwssin Fia (Roubrocks) regierten in dieser Session die Kirchhovens Narren. In einer Sitzung, die reich an Höhepunkten war, wurden sie vom Ortsvorsteher Gerhard Heuter proklamiert.

Die Kindersitzung sowie die übrigen Veranstaltungen erbrachten die erhoffte Entspannung von den Sorgen und Nöten des Alltags.

1986

 



Die Session 1985/1986 stand ganz im Zeichen eines närrischen Jubiläums. Der Verein wurde 3 x 11 Jahre alt.

Wer denkt in diesem Zusammenhang nicht an die vielen Bühnenauftritte der Freundinnen und Freunde unseres Vereines, die unser Ehrenpräsident Jupp Schmitz beim närrischen Jubiläum lobend erwähnte. Immer wieder waren sie es, die den Kirchhovener Karneval zu einem Markenzeichen des Grenzlandes gemacht haben und auf die wir zu recht stolz sein können. Diese 3x11-jährige Jubiläum feierte das Prinzenpaar Fred I. und Ria (Laufens) mit der Kirchhovener Narrenschar und vielen Karnevalsfreunden aus nah und fern in humorvoller und beeindruckender Weise.

Es wurde mit einem Empfang in der Turnahalle eröffnet und fand seine Fortsetzung mit der Auftaktveranstaltung, einer tollen Prunksitzung, der Kindersitzung und als krönenden Abschluss wie immer die Kappenfahrt am Rosenmontag.

1987

 



Bei der Auftaktveranstaltung wurde das langjährige Vorstands- und Elferratsmitglied Leo Floracks zum Ehrenmitglied ernannt. Gleichzeitig wurde das neue Prinzenpaar Friedel I. und Gisela (Bergsch) vorgestellt. Das Motto "Freunde lasst die Gläser klingen-Karneval soll Feude bringen" wurde bei allen Veranstaltungen in die Tat umgesetzt, so dass man Karnevalsdienstag nur zufriedene Gesichter sah.

1988


 


Prinz Bernd I. und Prinzessin Marita (Lentzen) entführten die Narren in der Session 1987/1988 in die Welt der Märchen. Im Hinblick darauf, dass der Prinz bei allen Ortsvereinen immer wieder helfend zur Hand ist, war die Resonanz bei den Veranstaltungen, angefangen beim Auftakt, bei der märchenhaften Prunksitzung mit Prinzenproklamation, bei der Kindersitzung, bei den übrigen Veranstaltungen und nicht zuletzt bei der Kappenfahrt natürlich überdurchschnittlich gut. Eine für alle Beteiligten schöne Session fand am Karnevalsdienstag ihren Abschluss.

1989

 



Im Rahmen der Auftaktveranstaltung wurde das Prinzenpaar der Session 1988/1989 Franz I. und Christel (Bischofs) der Bevölkerung vorgestellt.

Es folgten eine von Witz und Humor gekrönte Prunksitzung mit Proklamation, eine Kindersitzung und ein stimmungsvoller Prinzenball. Abgeschlossen wurde eine schöne Session mit der Kappenfahrt am Rosenmontag.


Die 70er

1970

 

In der grossen Gala-Damensitzung am 10.01.1970 fand die Proklamation des sechsten Prinzen, Prinz Jakob III. (Lehnen) und seiner Prinzessin Gerda statt. Für seine Verdienste um den Karneval wurde Hubert Baltes mit dem Verbandsorden ausgezeichnet. Erstmals bei einer Sitzung trat Marlene Franken als "geplagte Ehefrau" auf und kam ausgezeichnet an. Zu Ehren des Prinzen klang die Sitzung mit einem Liedvortrag des MGV "St. Josef" Kirchhoven aus.

1971

 



Die Gala-Damensitzung fand am 23.01.1973 im ausverkauften Saale Storms statt. Bürgermeister Wallraven und Amtsdirektor von den Driesch übergaben dem Prinzen die Schlüssel der Macht.
Das Sitzungsprogramm bot wieder alles, was für einen glanzvollen Verlauf nötig ist.
Für Verdienste um karnevalistisches Brauchtum wurden die Mitglieder Leo Floracks und Hubert Floracks mit dem Verbandsorden ausgezeichnet.

Erstmals fand in diesem Jahr am 30.01.1971 ein eigener Altweiberball des Karnevalsvereins statt.

Am 03.04.1971 beschloss die Jahreshauptversammlung die Anschaffung neuer Vereinsjacken in den Farben grün/ orange, um hiermit bei der 5. Grenzlandbegegnung am 26.09.1971 in Würselen einen guten Eindruck zu hinterlassen.

1972

 



Als "Liecker Hofsänger" nahm der MGV "Liederkranz" zu Ehren seines Mitgliedes Helmut Krieger an der Galasitzung teil. In einer prunkvollen Sitzung wurde dieser als Prinz der Gesellschaft vorgestellt, um eine "Olympiade der Freude" zu veranstalten.

Dem Vorsitzenden Peter Peters und dem Vorstandsmitglied Josef Oligschläger wurde der Verbandsorden verliehen und Präsident Jupp Schmitz konnte auf eine 20-jährige Amtszeit zurückblicken.

Am 07.12.1972 schlossen sich die Karnevalsgesellschaften des Stadtgebietes Heinsberg zum Komitee Heinsberger Karneval zusammen.

1973

 



Aus Anlass des 60-jährigen Bestehens des Heinsberger Karnevalsvereines nahmen wir am 14.01.1973 am grossen Festzug teil.

Zur Gala-damensitzung am 09.02.1973 konnte Präsident Jupp Schmitz eine Vielzahl befreundeter Gesellschaften begrüssen.

Unter dem Motto "Lasst Blumen sprechen" regierte Willi und Marlene Franken die Narrenschar.

Verbandspräsident Scholtes zeichnete die Mitglieder Hans Beckers und Lambert Peters mit dem Verbandsorden aus.
Die Jahreshauptversammlung ernannte am 14.04.1973 Johann Deenen und Georg Lattau zu Ehrenmitgliedern.

An derb 6. Grenzlandbegegnung in Düren nahm eine grosse Abordnung des Vereins teil.

Im April 1973 wurde der monatliche Frühschoppentreff der Uniformierten eingeführt, der auch heute noch Bestand hat.

1974

 



Ganz in einem Element waren die Narren wieder bei der Sitzung am 26.01.1974, als das neue Prinzenpaar Willi und Maria (Backhaus) proklamiert wurde. Im Saal herrschte eine tolle Stimmung und die Auftretenden sorgten für wahre Lachsalven.

Die Mitglieder Hubert Stepprath, Leo Roubrocks und Hubert Tellers wurden mit dem Verbandsorden und Willi Backhaus mit dem Grenzlandwappen ausgezeichnet. Die traditionelle Kappenfahrt am Rosenmontag war grösser denn je. Es beteiligten sich in diesem Jahr 15 Wagen, 8 Fussgruppen und 2 Lautsprecherwagen am Umzug.

1975

 



Im Jahre 2 x 11-jährigen Bestehens stellen die "Kerkever Jekke" erstmals das Stadtprinzenpaar. Heinz und Leni Windeln regieren unter dem Motto: "Spass und Freud für alle Leut"

Die Proklamation wird in der Sitzung am 11.01.1975 durch Bürgermeister Otto Knoll vorgenommen. Ein tolles Programm war der rechte Rahmen für diese Proklamtion.

Die nächsten Wochen verlangten von den Mitgliedern bei den auswärtigen Besuchen mit dem Stadtprinzenpaar und dem Spielmannszug eine Menge Arbeit.

Mit dem Grenzlandwappenwurden Jakob Rademacher und Leo Floracks geehrt. Die Mitglieder Karl Schmitz, Hubert Bischof, Willi Hensel und Josef Storms erhielten den Verbandsorden. Der langjährige Vorsitzende des Vereins, Herr Jakob Rademacher, wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

1976

 



Vor Beginn dieser Session 1975/1976 erhielten die Mitglieder Willi Franken, Jakob Lehnen, Leo Schmitz, Paul Goertz und Heinz windeln aus der Hand des Verbandsvertreters Jupp Schmitz den Verbandsorden.

Bei der am 31.01.1976 durchgeführten Gala-Damensitzung wurde das Prinzenpaar Hubert und Edith Tellers vom Ortsvorsteher Gerhard Heuter proklamiert.
Erstmals im Programm waren die eigenen Kräfte Anna Aretz HuJaWi-Trio. Hubert Baltes und Jupp Schmitz sorgten zusammen mit dem übrigen Aktiven für eine gelungene Veranstaltung, bei der zu Ehren der Prinzessin auch der Kirchenchor mitwirkte.

Am Karnevalssonntag nahm der Verein am Karnevalszug in der Heinsberger Innenstast teil.

Bei der Jahreshauptversammlung am 03.04.1976 wurden die Weichen für das 25-jährige Bestehen des Vereins gestellt und ein neuer Vorstand gewählt, dem folgende Personen angehörten:

1. Vorsitzender Peter Peters
2. Vorsitzender Leo Florack
Präsident und Geschaftsführer Josef Schmitz
stv. Präsident und Geschäftsführer Hubert Tellers
Schatzmeister Leo Schmitz
stv. Schatzmeister Willi Backhaus
Beisitzer Josef Oligschläger
Fred Laufens 
Herbert Roubrocks
Willi Franken
Bernd Lentzen

Mitten in den Veorbereitungen traf den Karnevalsverein dann ein schwerer Schicksalsschlag. Bei einem tragischem Verkehrsunfall am 1. Mai 1976 kamen der 1. Vorsitzende Peter Peters, dessen Ehefrau Gertrud sein Sohn Hans und dessen Sohn Elmar ums Leben.

Am 19.06.1976 wurde in einer ausserordentlichen Jahreshauptversammlung das Amt des 1. Vorsitzenden mit Willi Franken neu besetzt. Neuer Beisitzer wurde Jakob Lehnen.

Knapp 6 Wochen später erreichte uns dann die Nachricht vom Tode des Mitbegründers, unseres langjährigen Vorsitzenden und Ehrenmitglieds Jakob Rademacher.

1977

 



Wie immer spitze war das Programm bei der Gala-Damensitzung am 19.01.1977. Diese fand letztmalig im Saale Storms statt. Die einheimischen Kräfte und die Parodisten der "Kluser Pappmuhle" standen den verpflichteten Akteuren in nichts nach, so dass das Prinzenpaar Willi und Johanna Hensel auf eine närrische Session hoffen konnte. Diese fand ihren Höhepunkt bei der Kappenfahrt am Rosenmontag, an der 22 Wagen, 15 Fussgruppen und 2 Reitergruppen teilnahmen.

1978

 



Das Jahr unseres 25-jährigen Bestehens war geürägt vom Jubiläumsprinzenpaar Hubert und Tilde Stepprath und dem 25-jährigen Präsidentenjubiläum von Jupp Schmitz. Unter der Schirmherrschaft des Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Heinsberg, Herrn Junghans, fanden die Jubiläumsfeierlichkeiten vom 28.-30.10.1977 statt.

Die Veranstaltungen in der Jubiläumssession, die unter dem Motto "25 Jahre Pracht - Kirchhoven wie es singt und lacht" standen. waren ein Feuerwerk des Humors und getragen von Frohsinn und Gemütlichkeit.

1979

 



Nachdem Präsident Jupp Schmitz den Kirchhovener Karneval massgeblich gestaaltet hatte, bestieg er in der Session 1978/1979 mit seiner Frau Elisabeth als Prinz Jupp II. den Narrenthron und fungierte gleichzeitig als Stadtprinz der Stadt Heinsberg.

Nicht nur bei den eigenen Veranstaltungen, nein, auch bei den vielen Besuchen befreundeter gesellschaften im Stadtgebiet und darüber hinaus verbreitete das Stadtprinzenpaar Freude und Frohsinn und feierte einen echten Volkskarneval, der seine Höhepunkt bei der Kappenfahrt am Rosenmontag hatte.

Ersmals wurde in dieser Session unter Regie von Hubert Stepprath, Hetty Frenken, Willi Backhaus und Bernd Lentzen eine Kindersitzung durchgeführt, die sowohl bei den kleinen Narren, als auch bei der Bevölkerung den erhofften Anklang fand und heute nicht mehr aus dem Kirchhovener Karneval wegzudenken ist.


Die 60er

1960

 

Die diesjährige Sitzung, die von vielen auswärtigen Kräften, der eigenen Garde unter Leitung von Heinz Wellens und den Kirchhovener Büttenrednern gestaltet wurde, war wieder ein voller Erfolg.

1961

 

Bei den Veranstaltungen tauchten neben den altbewährten Kräften neue Namen auf, die einen guten Ruf im hiesigen Narrenaufgebot haben. So nahm Leo Schmitz als "Lehrer" den "Schüler" Jupp Schmitz tüchtig in die Mangel.

1962

 

Eine total ausverkaufte Sitzung fansd am 04.02.1962 statt. Vortragskünstler mit klangvollen Namen waren aufgeboten, um in fünf Stunden ein Programm abzuwickeln, das sich mit Sitzungen grosser Narrenstädte messen konnte. Auf der Jahreshauptversammlung im Dezember 1962 wurden zwei neue Erhrenmitglieder ernannt: Amtsdirektor Franz Jansen und Ernst Schamong sen. Ehrenmütze und Urkunde wurden ihnen auf der Sitzung am 03.02.1963 überreicht. 1963 Als Startschuss für die Jubiläumssession aus Anlass des 11-jährigen Bestehens fand am 26.10.1963 ein Fest- und Familienabend statt. Der von Erwin July entworfene und vom Ehrenmitglied Ernst Schamong gestiftete Jubiläumsorden fand ebenso grosse Anerkennung wie die Jubiläumsfestschrift.

1964

 

Die Heinsberger Volkszeitung schrieb über die Jubiläumssitzung am 26.01.1964 "Das war nicht mehr zu überbieten". Büttenredner, Parodisten, Tanzmariechen und Tanzgarden wetteiferten um die Gunst des Publikums und ernteten viel Beifall. Die bewährten eigenen Kräfte Leo Schmitz als "Närrischer Dichter", Hubert Baltes und Lambert Peters als "Lehrer und Schüler" und Jupp Schmitz mit seinem Vortrag "Ein Ehemann hat das Wort" begeisterten und rundeten das Bild einer einmaligen Schau der Narretei ab.

1965

 

Zur Gala-Damensitzung am 07.02.1965 konnte Präsident Jupp Schmitz wieder viele Abordnungen befreundeter Gesellschaften begrüssen. Zum Gesellschaftsball am Karnevalssonntag kamen erfreulich viele Besucher im Narrengewand, was dem Fest eine besondere Note verlieh.

1966

 

Im Mittelpunkt der Sitzung am 30.01.1966 stand die Ehrung und Auszeichnung des Präsidenten Jupp Schmitz, der aus der Hand des Verbandspräsidenten Heinz Wacker das "Grenzland-Wappen", die damals höchste Verbandsauzeichnug, erhielt. Präsident Jupp Schmitz ist der sechste Träger diese Ordens und der zweite Inhaber im Heinsberger Land.

1967

 

Wegen seiner Verdienste um das Brauchtum Karneval wurde das Vorstandsmitglied Christian Jakobs mit dem Verbandsorden ausgezeichnet. Im Rahmen der Gala-Sitzung sang erstmals Helmut Krieger das von Erwin July und Georg Lettau verfasste Lied " Feurig und süffig muss der Wein sein".

1968

 

In diesem Jahre wurde das Mitglied Willi Backhaus für seinen Einsatz mit dem Verbandsorden ausgezeichnet. Erstmals fand die Übertragung der Schlüsselgewalt am Karnevalssamstag im Rahmen einer närrischen Gemeinderatssitzung statt. Auf der Jahreshauptversammlung am 13.03.1968 konnte Präsident Jupp Schmitz der Versammlung mitteilen, dass in der kommenden Session Ernst Schamong jun. den Kirchhovener Narrenthron besteigen werde. Die Vorstellung erfolgte am 09.11.1968 im Saale Storms.

1969

 

Die Prinzenproklamation fand am 25.01.1969 in einer glanzvollen Gala-Damensitzung statt,bei der auch die eigenen Kräfte Helmut Krieger, Hans Beckers und Jupp Schmitz mitwirkten. Bei der Jahreshauptversammlung des Verbandes in Monschau wurde der 1. Vorsitzende des Vereins, Peter Peters, als Beiratsmitglied in den Gesamtvorstand des Verbandes gewählt. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass auch hier, wie bei allen anderen Veranstaltungen des Vereins, der Instrumentalverein Kirchhoven und der Spielmannszug Grün-Weiß Kirchhoven für die musikalische Begleitung sorgten.


Die 50er

1952

 

Am 26. Oktober 1952 wurde der Verein "Kerkever Jekke" in der Gaststätte Compans-Brenig (heute Sängerheim Winkler) gegründet. Die ersten Vorstandsmitglieder waren: Jakob Rademacher als 1. Vorsitzender Rainer Florack als Kassierer Josef Barths als Schriftführer und Josef Schmitz als Präsident Am 11.11.1952 wurde die von Erwin July entwurfene und in Oel gemalte Standarte durch den Bürgermeister Geiser enthüllt. Diese Standarte ist auch heute noch stolzer Besitz des Vereins.

1953

 

In diesem Jahr fand die 1. Gala-Damensitzung am 04. Januar statt. Mit den eigenen Kräften (u.a. Hubert Baltes, Erwin July, Hubert Stepprath, August Florack,...) wurde diese Veranstaltung zum vollen Erfolg.

1954

 

Noch glanzvoller verlief die die große Fremdensitzung am 07. Februar 1954, an der viele auswärtige Vereine und Gesellschaften beteiligt waren. Erwin July und Georg Lettau präsentierten den Kirchhovener Karnevalsschlager "Du bist et Beste wat ech han".

1955

 

Diesmal begeisterte der Schlager "Tante Netta fährt nach Lambretta" die Narrenschar und die eigenen Kräfte Heinz Schürgens und Anton Heuter ernteten mit ihrem Zwiegespräch Lachsalven über Lachsalven.

1956

 

Georg Lettau und Erwin July schufen zwei neue Karnevalsschlage und Christian Poschen von der KG "Kongo" Wassenberg glänzte als Zwillingsvater.

1957

 

Highlight dieser Session waren Jupp Schmitz als Eisenhower, Hans Hülsen als Eden, Leo Jülich als Molle und Erwin July als Bulganin mit Ihrer Parodie als "Die großen Vier".

1958

 

Im Rahmen der Gala-Damensitzung ging, wie auch in den Vorjahren, neben anderen hervorragenden Kräften auch Präsident Jupp Schmitz in die Bütt und stellte sich als "Dienstmädchen Josefine Schmitz" vor. Der Beifall der Besucher in der vollbesetzten Narrhalla Storms wollte kein Ende nehmen....

1959

 

Erstmals trat bei der Gala-Damensitzung unter der Leitung von Jakob Rademacher die neugebildete Garde in prunkvollen Uniformen auf und eröffnete den Reigen der Auftritte mit einem gekonnten Gardetanz. Auf der Jahreshauptversammlung am 10.11.1959 wurde beschlossen, Herrn Amtsdirektor Hermann Görtz aus Aldenhoven für seine Verdienste, die er sich als Beigeordneter des Amtes Karken und als Freund und Gönner des Vereins erworben hat, zum Ehrenmitglied zu ernennen. Ehrenmütze und Urkunde wurden ihm im Rahmen der Gala-Damensitzung am 14.02.1960 überreicht.